Pressespiegel

Logo

Rhein-Zeitung, 26.01.2012

„Beziehungen leben“ ist Thema

Gesundheit Koblenzer Psychose-Seminar plant kostenfreie Veranstaltungen

M Koblenz. Das Thema „Beziehungen leben“ steht 2012 im Mittelpunkt des Koblenzer Psychose-Seminars. In sechs Veranstaltungen, jeweils am ersten Mittwoch im Monat, wird es darum gehen, wie sich psychische Erkrankungen in der Familie, in einer Beziehung und in Freundschaften auswirken und welche Hilfsmöglichkeiten für die Unterstützung im Alltag zur Verfügung stehen.

„'Was ist los mit dir?': Psychische Erkrankungen und Partnerschaft“, so lautet der Titel der ersten Veranstaltung am Mittwoch, 1. Februar, 18 Uhr, in der Kontakt- und Informationsstelle der Bethesda St. Martin gGmbH, Bogenstraße 53a (Goldgrube).

„Ich bin nicht faul, ich kann nicht schneller“ – am 7. März wird ein Erfahrungsaustausch zum Umgang mit Depressionen im Alltag angeboten. Simone Senftleben, Diplom-Psychologin in der Psychiatrischen Fachklinik der Barmherzigen Brüder in Saffig, stellt am 4. April „Psychotherapeutische Hilfen bei Ängsten und Zwängen“ vor. Am 6. Juni wird der Film „20 Jahre Trialog – das Hamburger Psychoseseminar und die Folgen“ von Alexandra Pohlmeier gezeigt. Am 4. Juli stehen ein offener Erfahrungsaustausch und die Planung der Themenschwerpunkte für 2013 auf dem Programm. Die Veranstaltungen gehen jeweils von 18 bis 20 Uhr.

Das Koblenzer Psychose-Seminar ist eine Veranstaltung der Bethesda St. Martin gGmbH, der Selbsthilfegruppe der Angehörigen psychisch Kranker Koblenz und von Koblenzer Psychiatrieerfahrenen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig. Interessierte sind willkommen.

Diplom-Psychologin Maria Thomas, Bethesda St. Martin gemeinnützige GmbH, ist über das Infotelefon erreichbar, die Nummer lautet 0261/921 6616.

< zurück